25 Jahre LOWA Renegade

  • 19. April 2022

Ein Kultschuh, der Geschichte schrieb
Ein Wanderschuh, der mittlerweile eine wahre Outdoor-Ikone ist. Sein Weg dahin war aber alles andere als einfach. Denn zu Beginn wurde die Idee lediglich belächelt und als „unverkäuflich“ abgetan. Warum dies so war, erklärt ein Blick in die damalige Zeit.
1997 – das Jahr, in dem Tony Blair zum Premierminister ernannt wurde, der Film Titanic über die Kinoleinwände flimmerte und die Welt um Lady Diana trauerte. In dieser Zeit waren die Menschen in den Bergen mit festen Bergschuhen unterwegs, welche entweder in der zwiegenähten oder klebegezwickten Bauweise hergestellt wurden. Was fehlte, waren Schuhe, welche auch für kleinere Ausflüge und Tagestouren geeignet waren. Sie sollten also nicht so schwer, aber trotzdem stabil sein.



„Mit der bisherigen klebegezwickten Machart war eine Reduzierung des Gewichts nicht zu realisieren.“ Werner Riethmann
LOWA-Geschäftsführer Werner Riethmann tüftelte daher gemeinsam mit seinem Entwickler-Team an einer Idee. Warum nicht einfach die Sohle direkt anspritzen, anstatt sie zu verkleben? Eine Technologie, welche bereits im Freizeitschuh-Segment seine Anwendung fand. Aber funktioniert dies auch bei Wanderschuhen? Das LOWA-Entwicklungsteam probierte es einfach aus – und es funktionierte. So kam dann im Jahr 1997 der erste RENEGADE auf den Markt.
Der Schuh begründete eine ganze Kategorie: die All Terrain Collection oder kurz ATC. Die Kategorie und der Schuh waren völlig neu und für diese Zeit absolut nonkonform. Daher waren auch die Bildsprache und das Marketing völlig neu.

Mal nichts vorausplanen. Nichts berechnen. Mal die Dinge einfach laufen lassen und checken, was das Leben so mit dir vorhat. Witzig, wo Du dich plötzlich wiederfindest.“
Dieser Satz aus dem Katalog beschreibt sehr gut die Intention, die hinter der Entwicklung der ATC-Kategorie steckt. Outdoor sollte fortan nicht mehr nur in den Bergen stattfinden mit lang geplanten Touren. Outdoor sollte direkt vor der Haustür starten – mit kleinen Abenteuern und Ausflügen.
Der RENEGADE legte somit den Grundstein für eine komplette Outdoorschuh-Kategorie. Multifunktionsschuhe sind heute nicht mehr wegzudenken und machen bei LOWA mittlerweile den Großteil der gesamten Produktpalette aus. Die Vorteile liegen auf der Hand: Multifunktionsschuhe sind vielseitig einsetzbar und können für zahlreiche Aktivitäten verwendet werden. Sei es für die schöne Tageswanderung im Voralpenland oder eben für den Ausflug mit dem Hund in den Wald – die leichten Alleskönner bieten besten Komfort, egal, bei welcher Tätigkeit. Dabei zeichnen sie sich
vor allem durch das leichtere Gewicht aus. Damit der RENEGADE trotz der direkt angespritzten Machart nicht an Stabilität verliert, entwickelte LOWA ein ganz spezielles Sohlen-Konstrukt: den LOWA MONOWRAP®.

Die Jubiläumsmodelle:
RENEGADE GTX MID und RENEGADE GTX MID Ws
Zum Jubiläum präsentiert LOWA zwei mittelhohe Jubiläumsmodelle für Frauen und Männer. Die Frauenvariante zeigt sich in smoke blue mit passender Vibram®-Sohle und GORE-TEX-Ausstattung. Das Männermodell kommt ebenfalls wetterfest in forest/orange mit hellem Geläuf. Insgesamt hat LOWA aktuell rund 40 Farbvarianten des RENEGADE im Programm. Ergänzt werden diese durch Versionen mit weitem und schmalem Leisten.


Über LOWA: Die LOWA Sportschuhe GmbH fertigt Schuhe im Berg-, Outdoor- und Everyday-Segment. Hauptsitz der Firma ist das bayerische Jetzendorf bei München. Was 1923 mit einer kleinen
Produktion handgefertigter Haferlschuhe begann, entwickelte sich über die Jahre zu einem Unternehmen mit Weltruf. Der Traditionsschuster steht für Qualität und Passform und ist eine der führenden Marken im Bereich der Berg- und Outdoorschuhe in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Unternehmen gehört seit 1993 zur italienischen Firmengruppe Tecnica. Alle Schuhe werden in Europa produziert. www.lowa.de